Perso­nen­ver­si­che­rungen

Ob im Beruf, in der Freizeit oder im Alter – mit der richtigen Versi­cherung ist Ihre Zukunft in besten Händen. Wir beraten Sie zu möglichen Risiken, finden bedarfs­ge­rechte Versi­che­rungs­pro­dukte und nehmen Ihnen Sorgen frühzeitig ab. Als Ihr starker Partner suchen wir die für Sie besten Optionen, um im Falle von Krankheit, körper­lichen Einschrän­kungen, Unfällen oder Berufs­un­fä­higkeit in allen Lebens­be­reichen abgesi­chert zu sein.

Berufs­un­fä­higkeit

Ihre Ansprüche aus dem ärztlichen Versor­gungswerk schreibt eine „100 %-ige“ Berufs­un­fä­higkeit vor, bevor Sie eine finan­zielle Leistung erwarten können.

Bei fast allen abgeschlos­senen privaten Berufs­un­fä­hig­keits­ab­si­che­rungen fehlen häufig wichtige ärztere­le­vante Beson­der­heiten. z. B. Leistung bei 6 monatiger Krank­schreibung ohne Abzug eines Kranken­ta­ge­geldes oder Leistung bei einer Infek­ti­ons­klausel. Für Sie als nieder­ge­las­sener Arzt würde dies bedeuten, dass Sie z. B. bei einer Infek­ti­ons­er­krankung, die Ihren Praxis­be­trieb durch eine behörd­liche Anordnung schließt, keine Leistungen aus der privaten Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­cherung erhalten, wenn die Infek­ti­ons­klausel in Ihrem Vertrag nicht vereinbart /eingeschlossen ist.

Wir überprüfen Ihre bestehende Berufs­un­fä­hig­keits­ab­si­cherung, und weisen Sie auf mögliche Lücken Ihres Vertrages hin! Auch gekop­pelte Renten­ver­träge in Verbindung mit einer Berufs­un­fä­higkeit sind meisten eine unvor­teil­hafte Lösung. Dynamiken können sich als eine teure Angele­genheit erweisen.

Kranken­ta­gegeld

Das Kranken­ta­gegeld dient in erster Linie dazu, Ihre persön­lichen Verpflich­tungen, wie Hypotheken-/Miet­zah­lungen, Kranken­ver­si­che­rungs­bei­trägen, Lebens­hal­tungs­kosten und die Beiträge zur Ärzte­ver­sorgung weiter aufrecht zu erhalten.

Ob Sie bedarfs­ge­recht abgesi­chert sind und die Höhe des benötigten Tagegeldes ausreicht für einen längeren Ausfall durch Krankheit oder Unfall kann nur im Einzelfall beurteilt werden. Eine Überprüfung sollte alle 3 – 5 Jahre erfolgen!

Ist Ihnen bewusst, dass die meisten Versi­che­rungs­ge­sell­schaften bei Reha-Maßnahmen kein Kranken­ta­gegeld auszahlen?

Wir vergleichen alle 38 privaten Kranken­ver­si­cherer im Kranken­ta­gegeld, und weisen Sie auf die erheb­lichen Unter­schiede hin. Wir prüfen, ob bei gesetz­lichen Versi­cherten das Kranken­ta­gegeld besser und günstiger ist, als die Absicherung über eine private Kranken­ta­ge­geld­ver­si­cherung.

Kranken­ver­si­cherung

Sie überlegen einen Wechsel von der gesetz­lichen in die Private Kranken­ver­si­cherung? Sie möchten von einer Privaten zur anderen Privaten Gesell­schaft wechseln? Oder Sie sind der Meinung, dass Ihr bishe­riger Tarif­beitrag „gefühlt“ zu teuer ist.

Bevor Sie wechseln, sprechen Sie mit uns. Ein Wechsel kann aufgrund der neuen „Tarifwelt“ viele Vorteile, aber auch weitrei­chende Nachteile mit sich bringen. Wir beraten objektiv und bedarfs­ge­recht, und bieten Ihnen sinnvolle Lösungen an. Wir stellen für Sie eine Übersicht über alle privaten Kranken­ver­si­che­rungs­ge­sell­schaften mit einem Leistungs- und Prämi­en­ver­gleich zu Verfügung.

Durch die Beurteilung der Beitrags­ent­wicklung in den letzten 10 Jahren Ihres Versi­cherers und Tarifs, zeigen wir Ihnen auf, wie die zukünftige Entwicklung verlaufen kann. Ebenso zeigen wir Ihnen auf, was Ihr Versi­cherer nicht leistet. Was selten im Prospekt steht oder in einer Beratung nicht angesprochen wird.

Auslands­rei­se­kran­ken­ver­si­cherung

Eine Auslands­rei­se­kran­ken­ver­si­cherung ist für gesetzlich Versi­cherte, aber auch für Privat­ver­si­cherte aus unserer Sicht absolut sinnvoll. Im Krank­heitsfall werden 100 % der Krank­heits­kosten vergütet. Bei privat Versi­cherten bedeutet das, dass der Selbst­behalt zu einem sehr günstigen Jahres­beitrag (ab ca. 14 € pro Jahr) vollständig abgesi­chert ist.

Auch bieten wir eine „Kompakt­police“ mit allen Leistungen, von Reise­rück­tritt bis hin zur Reise­ge­päck­schutz­ver­si­cherung zu einem wettbe­werbs­fä­higen und attrak­tiven Jahres­beitrag an.

Schwere Krank­heiten (Dread Disease)

Vollrund­um­schutz“ für Ihre eigene Arbeits­kraft.

Mit bis zu über 42 schweren Erkran­kungen, z. B. Tumor­er­kran­kungen jeglicher Art bis hin zum Schlag­anfall oder Folgen eines schweren Unfalles, besteht ein umfas­sender Versi­che­rungs­schutz.

Im Leistungsfall erstattet der Versi­cherer die verein­barte Versi­che­rungs­summe 14 Tage nach der Erstdia­gnose.

Unfall­ver­si­cherung

Unsere Meinung: Das unter­schätze Risiko — jeder braucht Sie — auch wir persönlich sind unfall­ver­si­chert!

Schwere Unfälle passieren selten – aber wenn Sie passieren, dann ändert sich sehr viel und es wird erfah­rungs­gemäß eine hohe Geldsumme sofort benötigt. Finan­zi­ellen Folgen aus z.B. Umbau des Wohnraumes, Sonder­ein­bauten, PKW, müssen selbst aufge­bracht werden. Fremde Versi­cherer oder Berufs­ge­nos­sen­schaften zahlen entweder gar nicht oder nur sehr spät nach einigen juris­ti­schen Ausein­an­der­set­zungen.

Wir versi­chern ausschließlich die reine Invali­dität mit einer hohen Progression. Zusatz­leis­tungen innerhalb des Vertrages sind oft überflüssig und teuer, und können bei Bedarf ander­weitig besser und günstiger abgesi­chert werden. Eine Dynamik ist nicht wirklich sinnvoll.

Eine umfang­reiche „verbes­serte Gliedertaxe für Ärzte“, erwei­terte Versi­che­rungs­be­din­gungen, sowie besondere Leistungen wie Bergungs­kosten, Kurkos­ten­bei­hilfe, u.v.m., sind in unseren empfoh­lenen Verträgen beitragsfrei einge­schlossen.